Unter Krokodilen

0
334

Warum gibt es Ausstellungen und was braucht’s für eine gelungene? Die Schau anlässlich des Studiengangs Ausstellungsdesign an der FH JOANNEUM fand wunderbare Antworten.

Vorweg, der Besuch in der Ausstellung war ungefährlich. Aber dennoch ein ganz besonderes Erlebnis. Denn die Studierenden des Masterlehrgangs Ausstellungsdesign konnten bei den Vorbereitungen für die Jubiläumsschau anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Lehrgangs aus dem Vollen schöpfen. Da waren die eigenen Erfahrungen, die sie in den vergangenen Semestern gesammelt hatten, der Mix aus Recherche und Experiment, die Impulse der Vortragenden und schließlich eine schier unendlich lange Liste an spannenden Masterprojekten der früheren Jahrgänge.

Schritt für Schritt nach oben – der Studienplan im Treppenhaus
Schritt für Schritt nach oben – der Studienplan im Treppenhaus

Solchermaßen mit Komponenten und Kompetenzen reichlich ausgestattet, fehlte den Studierenden nur noch ein Raum, in dem sie ihren Mikrokosmos aufbauen konnten. Fündig wurden sie in der Schmiedgasse, wo ihnen im Rahmen des Projekts Raumbasis – Aktivierung von Leerstand durch Zwischennutzung – zehn Tage lang zwei Etagen eines leer stehenden Geschäftslokals zur Verfügung standen.

Schatzkammer: Masterarbeiten der vergangenen Jahre an den Wänden und in den Kisten
Schatzkammer: Masterarbeiten der vergangenen Jahre an den Wänden und in den Kisten

So entstand die moderne Wunderkammer mit verspielten Installationen und ausgewählten Objekten, die über die Ausstellungsmacherei erzählen: von den Menschen, die sich damit befassen und ihren Motiven, von Kuriosa und Highlights.

Was uns besonders gefallen hat? Das Krokodil natürlich, das an die Zeiten erinnerte, als das unbekannte Getier in Kuriositätenabteilungen gezeigt wurde. Und die zitierten Projekte aus dem Jakominiviertel.

—–
Ausstellung
Unter Krokodilen. Die kuriose Welt des Ausstellens
Kuratiert und gestaltet vom Jahrgang 2015 des Masterstudiengangs Ausstellungsdesign der FH JOANNEUM.

Das Tierchen, das der Ausstellung den Namen gab: das Krokodil in der Dunkelkammer, das durch unterschiedliche Lichtprojektionen seine Gestalt veränderte
Das Tierchen, das der Ausstellung den Namen gab: das Krokodil in der Dunkelkammer, das durch unterschiedliche Lichtprojektionen seine Gestalt veränderte

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT