This must be the place

0
482
TaO!-Theaterwerkstättenfestival. Hier ist es schön. Sommer 2015

Vor einem Jahr ist Radio Helsinki in die Schönaugasse übersiedelt. Nun berichten die RadiomacherInnen über das Ankommen im Jakominiviertel. 14. Bis 18. Dezember, täglich von 11 bis 12 auf 92.6 und im Livestream

Mit Jakomini verbinden die Menschen der Stadt meist umsteigen. Central point of transfer und so. Linie wechseln durch das Gewutzle an der Haltestelle. Oder vorbeiziehen am Jako, so das Kürzel für den größten Knoten im öffentlichen Verkehrsnetz.

Folgerichtig spielt  der Titel der aktuellen Radio Helsinki-Reihe mit Assoziationen zum Jakominiplatz im Zentrum der Stadt. „This must be the place“ erzählt aber weniger vom Durchziehen als vom Ankommen und Neuanfang. Die Beiträge leuchten unbekanntere Orte und Positionen aus dem Viertel aus und lassen selten gehörte Menschen aus dem Viertel zu Wort kommen.


Wir brauchen Platz...
Wir brauchen Platz…

Montag, 14.12. Radio Helsinki in der Schönaugasse

Interviews zum Ortswechsel. Ein Beitrag von David Künstner und Markus Hausmann.

Danach: ein gourmetmenü mit Zutaten ausm ganzen 4tel, ein Feature zum Jakominiviertel von Ulli Tramina und Barbara Belic.


 

Dienstag, 15.12. Barrikaden und Pfeffer. Frauen erzählen-Spezial

MitarbeiterInnen und (teils ehemalige) Bewohnerinnen des Hauses in der Hüttenbrennergasse, in der obdachlose Frauen und Mütter mit Kinder kurzfristig Unterkunft finden, sprechen über ihre Erfahrungen, Scham und Stigmatisierung.

Die Sendung entstand im Rahmen eines Projekts von Radio Helsinki und dem Frauenwohnheim Graz, bei dem wohnungslose oder ehemals wohnungslose Frauen die Möglichkeit hatten, selbst Radiobeiträge zu gestalten.


Mittwoch, 16.12. Raumfest Spezial

Georg Wissa stellt live das neue Studio vor.


Donnerstag, 17.12.: Live-Diskussion ESC medien kunst labor: Eine Gesprächsrunde mit Helga Maria Lang und Vilja Neuwirth, Wolfram Märzendorfer, David Künstner und weiteren Gästen. 


Freitag, 18.12. Eine Geschichte vom Weggehen und Ankommen

1992 flüchtete Serifa mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern vor den Kriegswirren im ehemaligen Jugoslawien aus Bosnien. Seit dem Jahr 2001 lebt die Familie in Graz-Jakomini. Im Beitrag erzählt Serifa vom Ankommen in Graz und vom Neubeginn.

freie fläche
Freie Flächen im Jakominiviertel

 

 

Danach: Leerstand in Graz, mit Fokus auf den Bezirk Jakomini, ein Beitrag der VON UNTEN-Redaktion.


Die Sendereihe findet im Rahmen des Projekts ANKOMMEN statt. Dieses Projekt wird vom Fonds zur Förderung des nichtkommerziellen Rundfunks finanziell unterstützt.

Fotos: TaO, Jakominiviertel

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT