Feiern und arbeiten

0
639

Gemütliche Stimmung zwischen den Liegestühlen am Gehsteig und drinnen Freude über den neuen Netzwerkknoten für Kreative – so lässt sich die Eröffnung von „FUFFZK“ zusammenfassen.

Seit 7. April hat das Jakominiviertel einen neuen Co-Working-Space und endlich auch eine Koordinationsstelle für die Vereinsaktivitäten. (Mehr dazu auf Jakominiviertel.) Zur Eröffnung waren FreundInnen und Bekannte der neuen Bürogemeinschaft da, aber auch viele, die das Viertel seit den Tagen des Pilotprojekts begleiten: Stadtrat Gerhard Rüsch dankte den AkteurInnen der letzten Jahre für ihr Engagement, mit dem sie die Stadtteilentwicklung fortsetzen, die im Pilotprojekt 2009-12 begonnen hatte. Die Eröffnung sei wieder ein wichtiger Meilenstein, sagte Rüsch und überreichte Erika Thümmel ein Überbleibsel vom legendären roten Straßenbelag.

Dank für alle, die sich für das Netzwerk und das neue Büro engagierten, kam auch von der Obfrau des Vereins; vor allem die neue Koordinatorin Janine Hugsam, die künftig zweimal die Woche in der Grazbachgasse arbeiten wird, habe im Vorfeld der Eröffnung viel organisatorisches Können und Einsatz bewiesen. Danach stellten sich die Kreativen vor, die sich im „FUFFZK“ angesiedelt haben. Ein Mix aus Fotografie, Architektur, Ausstellungsdesign und verwandten Branchen.

Fazit des Abends: FUFFZK ist ein Ort, an dem sich gut arbeiten und feiern lässt.

TEILEN
Vorheriger ArtikelRadio-Workshop bei Helsinki
Nächster ArtikelGood things

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT