Vom Rand in die Mitte und das alles

0
281

RandKunst“ betitelt sich ein Projekt der Lebenshilfe, das Menschen mit Handicap künstlerisches Arbeiten ermöglicht. Nun haben es die Bilder von Emanuel Calise, Hans Dröbl, Moritz Mittelbach, Max Nemeczek, Peter Prager, Mario Spuller und Thomas Ulrych direkt ins Stadtzentrum geschafft: In die Klosterwiesgasse 2, wo Katharina Jaklin und Christian Dölpl zur Vernissage ins mocca-in luden.

Mut und Selbstbewusstsein der Künstlerinnen und Künstler wurden  auch durch die Tatsache gestärkt, dass die meisten Bilder bereits am ersten Abend verkauft wurden. Das mocca.in-Team und Lebenshilfe werden auch weiterhin RandKunst ins Zentrum rücken.

RandKunst ist noch bis Anfang Juli zusehen. Danach zeigt die junge Fotografenmeisterin Teresa Rothwangl Lieblingsbilder. Motto der Schau, die am 6. Juli 2011 eröffnet wird: das alles.

 

Und damit die Arbeit mitten im Sommer besser schmeckt, buchstabiert das mocca-in den Feierabend auf seine Weise: ABC – After Business Cocktail soll soviel heißen wie relaxtes Chillout. Jeden ersten Mittwoch im Monat in der Klosterwiesgasse.

www.mocca-in.com

Foto: mocca-in, Rothwangl

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT